Selbstverständnis

Wozu ein „Frauen-Computer-Stammtisch“?

Frauen sind keine homogene Gruppe, denn wir sind vielfältig! Alte, junge, computerbegeisterte und weniger computer-verliebte Frauen, mit ganz unterschiedlichen Computer-Erfahrungen und -Kenntnissen; verschiedensten Interessen und beruflichen Hintergründen. Wir wollen unsere Erfahrungen und unser Wissen austauschen; wir wollen uns als Personen – die unterschiedliches anzubieten haben – vernetzen.

Was wollen wir mit dem Computer-Stammtisch machen?

Inhaltlich ist im Prinzip alles möglich was mit Computern zu tun hat. In der Praxis setzen sich jedoch einige Themen und Anwendungsfragen durch: Die typischen Alltagsprobleme und Fragen zu Hardware und Software. So zeigen wir uns unsere Arbeitsumgebungen auf den mitgebrachten Laptops oder im Internet: alles rund um E-Mails, Internetportale und Dienste, Dateiverwaltung, Textverarbeitung und Multimedia-Anwendungen fanden bisher den meisten Raum. Aber auch Fragen der Sicherheit und Betriebssystem-Wahl sowie -Anpassung stehen fast immer im Raum. Z.B.: Welche Windows- oder Linux-Version soll auf einem bestimmten Rechner zu welchem Zweck installiert werden? Wie richte ich einen Drucker ein oder welche Updates sollte man machen? usw…

Oft gehen unsere Diskussionen aber auch über das „rein Technische“ hinaus, in philosophische oder politische Bereiche, z.B. wenn wir über Open-Source-Software, Überwachung oder Sicherheitsrisiken im Internet sprechen.

Wir wollen im Rahmen des Frauen-Computer-Stammtisches keine Kurse oder technische Wartung anbieten, da wir zusammenkommen um uns gegenseitig auszutauschen und zu helfen. Ziel ist es „Hilfe zur Selbsthilfe“ anzubieten, gemeinsam herauszufinden wo es Informationen und technische Hilfestellung gibt zu bestimmten Problemen oder Kurse zu speziellen Themen.

„Warum also Frauen?“ Was uns trotz der Vielfalt eint, ist das soziale Geschlecht

Wir werden alle als Männer oder Frauen sozialisiert und haben daher „geschlechtertypische“ Interessen und Verhaltensweisen. Weiblichkeit wird dabei leider immer noch als „technik-fern“ konstruiert und betrachtet: Frauen täten sich eher schwer mit Technik, würden sie nicht verstehen und würden sich nicht dafür interessieren. Männer werden als „technik-affin“ betrachtet: Als Mann wird einem vermittelt, man müsse sich ganz selbstverständlich mit Technik auskennen. Das zieht entsprechende Verhaltensweisen nach sich: Männer sind eher mutig und Frauen eher zurückhaltend am Computer. Frauen nehmen eher Hilfe in Anspruch und lassen Männern den Vortritt bei der Problemsuche und Problemlösung. Deswegen wollen wir uns nur unter Frauen über Technik austauschen – weil wir uns so mehr selbst zutrauen und weniger bevormundet fühlen.

Wir wollen nicht behaupten, dass jede Frau und jeder Mann sich so verhält und so fühlt, wie es die oben beschriebene Geschlechternorm vorgibt; aber wir wollen den Frauen, die sich davon angesprochen fühlen, Raum bieten um neue Erfahrungen zu machen und vielleicht die eigene Geschlechterrolle zu überdenken und das eigene Interesse zu erweitern, ohne sich a-normal und alleine zu fühlen.

PC-Technik