September 2014

Es war mal wieder eine illustre Runde: Der Raum Syncope war voll mit ca. 9 Computer-interessierten Frauen! Wir haben uns wieder über Neuzugang gefreut und über diejenigen, die die Stellung halten sowieso. 🙂

Da sich die Themen „E-Mail“ und „Windows7 + 8 – Anpassung“ sowie „Sicherheit allgemein und E-Mailverschlüsselung im speziellen“  nun sehr häufig wiederholt haben, will ich hier nur nochmal kurz zusammenfassen und relevante Links kundtun:

Zum Thema E-Mail-Sicherheit und Identitätsklau
Selbsttests:

Frage: Wie viel Passwort-Schutz brauche ich auf meinem Rechner?

Antwort: Passwörter sollte man auf jeden Fall benutzen um sich an- und abzumelden sowie um Software neu zu installieren; d.h. man sollte nicht permanent mit Administrationsaccount arbeiten, da sich so ganz einfach auch Schadsoftware unbeabsichtigt installieren lässt. Frau sollte wenn möglich auch nicht die Passworte für E-Mail-Zugänge (und andere Kommunikationswege, die „vertaulich“ bleiben sollen), in den entsprechenden Programmen speichern: d.h im Firefox oder anderen Browsern, weil sie von dort durch „Schnüffelprogramme“ ausgelesen werden können und dadurch kann das E-Mailkonto übernommen werden, also jmd. anderes kann E-Mails mitlesen und auch mitschreiben! Dabei ist allerdings weniger mit „klassischem Betrug“ zu rechnen, der auf einen selbst zurückfallen könnte, als vielmehr mit Datensammeldiensten, die Werbung machen wollen bzw. Spam-Bots, die im Namen von Dir / also von deiner E-Mail aus Spam versenden! Im schlimmsten Fall verbreiten sich somit auch Viren und andere Schadsoftware!

Passwörter sollte man auch immer wieder mal ändern. Ideal ist alle 6 Monate, aber wenn man es alle paar Jahre ändert ist es besser als gar nicht… zumindest sollte man dann nicht überall das selbe Passwort nutzen. Die Psw. schreibt man sich am besten auf, in einem Notizblock auf Papier oder in einer Datei, die man evt. etwas versteckt aufbewart oder gleich verschlüsselt. Natürlich kann man alles am PC verschlüsseln sofern man sich mit den Verfahren dazu auskennt bzw. sie erlernt. Hier mal ein paar Links zur E-Mail-Verschlüsselung:

Die dafür benötigten „Passphrasen“ sind etwas länger als normale Passworte und sollten mind. 20 Zeichen haben, während Passwörter mind. 8 Zeichen haben sollten. Dabei empfielt es sich Zahlen, Buchstaben in groß und klein und Sonderzeichen zu nehmen. (Bei Umlauten u.a. Sonderbuchstaben muss man jedoch vorsichtig sein, da manche Online-Dienste und Geräte damit unterschiedlich umgehen… d.h. ein Ä kann von einem anderen Gerät u.U. falsch verstanden werden. 😉 Das liegt am Encoding auf verschiedenen Betriebssystemen).

So, vielmehr kann ich nun nicht mehr berichten, auch wenn wir noch vieles besprochen und ausprobiert haben; kommt einfach wieder vorbei und tragt weiterhin zu so lebendigen und hilfreichen Runden bei! Bis demnächst in der Wikimedia-Deutschland-Heimatbasis, besten Gruß!

Über astrid

Astrid ist Administratorin dieser Website - sie ist IT-Dozentin und arbeitet im IT-Support bei den obersten Bundesbehörden... Mehr über sie: http://astrid-unglaube.de
Dieser Beitrag wurde unter Fragen und Antworten, Stammtisch-Treffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.