Juni 2016

Themen die Diana mit einigen Frauen behandelte:

Welche Antiviren-Software ist für Windows 10 geeignet und empfehlenswert?
–> Kurz: Die Gleiche wie vor Windows 10!

Ausführliche Antwort:

Die Virenscanner werden immer wieder verglichen und die Bewertungen ändern sich mit der Zeit; die Windows-Version spielt dabei also keine entscheidende Rolle. Daher hier mal die aktuellen Test-Berichte:
https://www.av-test.org/de/antivirus/privat-windows/
(Die Übersicht ist alphabetisch geordnet, nicht nach der Schutz-Bewertung!)

Auswertung und Erklärung:
http://www.netzwelt.de/windows-10/tipps-tricks-tutorials/157205-windows-10-6-besten-virenscanner-microsoft-os.html

Allgemein kann man sagen, dass die „10 Besten“ ziemlich gleichwertig sind – ihre Position schwankte in den letzten 5 Jahren in den obersten Plätzen hin und her. So kann man getrost die Software wählen, die einem von der Bedienung her gut gefällt, oder die man gewohnt ist.

Die Plattform GIGA behauptet, dass der Windows-Defender (also der von Microsoft mitgelieferte Antivirenschutz) oft falsch eingestuft wird, also besser ist als sein Ruf:  http://www.giga.de/downloads/windows-10/specials/windows-10-antivirus-welchen-virenscanner-installieren/
Dennoch würde ich zu einem weiteren Antivirenprogramm raten.

Oft stellt sich auch die Frage ob freie (kostenlose) Antiviren-Software viel schlechter ist als ihre großen Brüder die Bezahl-Versionen? Grundsätzlich kann man sagen: Die gekauften Versionen sind etwas „stärker“ in ihrer Erkennungsrate, aber nur minimal; die „Free“-Versionen reichen für den Schutz eines privaten Rechners völlig aus. Der Nachteil der Kostenlosen ist hauptsächlich der, dass meist Werbung eingeblendet wird, und dass die Hersteller versuchen mit störenden oder sogar falschen Meldungen zum Kauf der Bezahl-Versionen zu animieren. So muss z.B. eine regelmäßige Erneuerung des „Free-Kontos“ erfolgen, oder Ähnliches.
http://www.heise.de/download/specials/Gratis-Virenschutz-fuer-Windows-10-3148982

Die Zeitschrift Chip wirbt dagegen stark für andere Virenscanner, als den von Windows oder die „Free“-Versionen. Dabei muss man allerdings bedenken, dass Chip die Software-Industrie vertritt und für den Verkauf wirbt:  http://www.chip.de/artikel/Windows-10-Virenscanner-Test-Kostenlos-vs.-Bezahl-Software-vs.-Windows-Defender_85907288.html

Auf dem Tablett von Anika – Android-Tipps:

Wie kann man die Benachrichtigungen, oben in der Leiste, alle entfernen?  Bsp.: Download-, Update- oder E-Mail-Benachrichtigung. Hier ist ein Bsp. wie das geht:

„Habt ihr zahlreiche Benachrichtigungen erhalten und wollt alle mit einen Schlag löschen? Zieht dazu einfach die Benachrichtigungsleiste herunter, und tippt auf die drei Balken.“
-> http://www.netzwelt.de/news/152229_2-sony-xperia-z1-z2-z3-probleme-android-50-lollipop-helfen.html

Screenshot_20160701-150654

Wichtig: Heruntergeladene Dateien werden dabei nicht gelöscht!
Wenn das Symbol mit den drei Balken nicht zu sehen ist, muss evt. lange runtergescrollt werden, am Ende der Liste ist es dann da.

Benachrichtigungen von bestimmten Apps ausschalten:

Screenshot_20160701-160219

Bei den neueren Android Versionen (5 und 6) muss man meistens erst in die Einstellungen gehen, dann auf Apps und auf eine der „nervigen Apps“ tippen. Hier kann man unter anderem einstellen dass die Benachrichtigungen Aus sein sollen. (Dies kann unterschiedlich aussehen abhängig von der Android-Version.)

Apps installieren: Das sind Programme zum Lesen, Schreiben, für Online Dienste werden standardmäßig über Google PlayStore installiert.

Es gibt aber auch andere „App-Stores“ z.B. den freien F-Droid, ein OpenSource App-Store! (https://f-droid.org/)

Screenshot_20160701-160456Um davon jedoch Software installieren zu können, muss das in den Einstellungen noch explizit erlaubt werden:
Einstellungen > Sicherheit > Unbekannte Herkunft: an

Apps zur Navigation: Eine Alternative zu Google-Maps ist OSMand, eine auf Open Streets Maps basierende App mit Navigationsfunktion: http://www.osmand.de/ueber-osmand/

Auch eine häufige Frage:
Wie kann ich Musik und Filme, oder Bücher downloaden?

Einfache Antwort: Zum Bsp. bei Google oder bei Amazon kaufen! Für Apple gibt es natürlich iTunes, und für Microsoft ebf. ein eigenes Angebot im AppStore.

Aber man kann auch Videos und Musik einfach online abrufen: „streamen“ über YouTube, Spotyfi und ihre alternativen… Natürlich braucht man dafür eine relativ gute Internet-Anbindung.

Zusatztipp: Screenshots = Bildschirmfotos – Wie macht man das?

Auf PCs und Laptops muss man nur die „Druck“-Taste betätigen; drückt man gleichzeitig die „Alt Gr“-Taste macht man ein Foto von dem aktiven Fenster (das oben oder aus ist).

Mit einem Android-Handy ist das vom Hersteller / Typ abhängig. Aber hier findet ihr Anleitungen: https://www.androidpit.de/screenshots-mit-android-erstellen

 

Über astrid

Astrid ist Administratorin dieser Website - sie ist IT-Dozentin und arbeitet im IT-Support bei den obersten Bundesbehörden... Mehr über sie: http://astrid-unglaube.de
Dieser Beitrag wurde unter Fragen und Antworten, Stammtisch-Treffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.