August 2014

Mit 11 Teilnehmerinnen waren diesmal wieder eine große Runde und mussten diesmal auf einen größeren Raum ausweichen – glücklicherweise gabs genug. In der Gruppe gab es auch ganz vielfältig-gemischte Interessen und Kenntnisstände: Von Anfängerinnen, die ihren ersten Laptop gekauft und mitgebracht haben, bis zu Frauen, die in der IT arbeiten und dort als Dozentinnen, Software-Entwicklerinnen oder -Testerinnen tätig sind.

Erneut haben wir wieder die Themen aufgegriffen, die jede mitgebracht hatte und uns nach der Vorstellungsrunde in kleine Gruppen aufgeteilt. Eine Zusammenfassung kann hier daher leider nicht vollständig sein, aber wir versuchen mal unser Bestes:

Astrid hat mit Pia und Erbia an ihren neuen Windows 8 Laptops gearbeitet. Während die Systeme erstmal grundlegend geuptdated und eingerichtet werden mussten, haben die Besitzerinnen eine grundlegene Einführung in die Bedienung von Win8 erhalten!
[Ein Segen jemd. zu kennen, der sich dieses Kachelmonster mal näher angesehen hat und erklären kann wie der neue und alte „Desktop“ untereinander oder nebeneinander funktionieren!]

Ulrike ist Software-Entwicklerin und hat uns einiges über ihre Pläne und Projekte erzählt: Das IT Cafe ist eine Art Lernbar und offenens ProgrammiererInnnen-Treffen. Sie hat uns dazu eingeladen mitzumachen unf Ideen auszutauschen. Außerdem hat sie uns diese lustige Kraken-Animation zur Veröffentlichung im Blog freigegeben.

Kraken

Das Original in dynamisch ist auf http://fpsiorz.github.io/krake/ zu finden. Das IT Cafe ist in einer experimentellen Phase und hat noch keine Homepage, aber einen Twitter Account, auf dem die Öffungszeiten aktualisiert werden (kann bei unvorhergesehenen Ereignissen auch mal recht kurzfristig sein): https://twitter.com/ITCafeBerlin. Es findet zur Zeit meistens im http://www.supermarkt-berlin.net in der Brunnenstraße 64 statt. Mehr über die Ideen dazu und den aktuellen Stand der Planung kann man bei ihrem Vortrag „Ja, mach nur einen Plan! – Projektmanagement“ beim
Netzwerktreffen der Medienwerkstatt erfahren.

Auch Christine war wieder fleißig dabei mit ihrem Tablet und Laptop, Programme und Online-Dienste auszuprobieren und dies mit Oana und noch anderen Teilnehmerinnen zusammen! Welche  genau würde uns natürlich auch alle interessieren! 🙂 Was habt ihr ausprobiert und was ist so passiert? Auch wenn es nichts „Großartiges“ war, kann es für andere noch Neuland und daher interessant sein…

Elli und ich haben ein paar Updates auf ihrem selten genutzten MacBook – mit Win7 drauf – durchgeführt. Beim Installieren haben wir einmal zu schnell auf weiter geklickt und mussten unerfreuliche Zusatztools im Browser wieder entfernen! Dabei haben wir festgestellt, dass die einfachste Variante die unerwünschten „Suchleisten“ zu entfernen, die ist, in Google Chrome „Alle Einstellungen zurücksetzen“ zu klicken (dabei werden aber eben auch die von Dir selbst vorgenommenen zurückgestellt; dennoch hat uns das am meisten überzeugt). Das selbe kann man auch in Firefox vornehmen.
Danach haben wir versucht Dateien (Fotos) über Bluetooth vom Handy auf das Laptop zu übertragen (das ist eine drahlose Verbindung zwischen zwei Geräten, ähnlich wie „wireless LAN“ jedoch über eine andere Technik). Dabei haben wir festgestellt, dass hierfür nicht nur beide Seiten Bluetooth aktiviert haben müssen und das Handy die richtige Gegenstelle finden muss – dabei wird eine Verbindung zur Gegenstelle aufgebaut und man wird dazu aufgefordert den Code einzugeben, der bei der Gegenstelle  (also auf dem Computerbildschirm) erscheint. Denn danach konnte man nicht wie erwartet, direkt von dem Rechner auf das Handy als Laufwerk zugegreifen, sondern man musste nochmals vom Handy aus eine Datei (z.B Foto) an das Bluetooth-Gerät (Laptop) schicken; dabei wird noch einmal nach der Erlaubnis gefragt auf dieses Gerät zuzugreifen (am Bildschirm erscheint eine Abfrage) und erst nach der Bestätigung, wird die Datei über eine nun erst „geöffnete Verbindung“ kopiert.  So jedenfalls der Weg zwischen Windows 7 und neuem Android-Handy… vermutlich kann dies bei anderen Geräten etwas abweichen.

Abschließend hat Katrin sogar noch einen Processing-Vortrag in einem kleinen Kreis von Intessentinnen gehalten. Eine Sammlung von Links und Tutorials hat sie auch angelegt und kann man hier durchstöbern. 😉

Bis zum nächsten Mal!

#diana

Über astrid

Astrid ist Administratorin dieser Website - sie ist IT-Dozentin und arbeitet im IT-Support bei den obersten Bundesbehörden... Mehr über sie: http://astrid-unglaube.de
Dieser Beitrag wurde unter Fragen und Antworten, Stammtisch-Treffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.